Minimal invasive Operationsverfahren 
des Hallux valgus 
nach Isham Reverdin Akin

 

Hammerzehoperation

 

Krallenzehoperation

Fußchirugie

Fußfehlstellungen, zu denen die Vorfußerkrankungen

  • Hallux valgus
  • Hammerzehen
  • Krallenzehen

zählen können zu sehr starken Beschwerden führen.

  • Schmerzen
  • Fehlstellungen
  • Hautveränderungen mit Entzündungen der Haut und
  • Weichteilentzündung
  • Knochenentzündung
  • Schleimbeutelentzündung

Der Hallux valgus betrifft die Großzehe und den 1. Mittelfußknochen und weist eine Achsenveränderung auf.

Bei der Hammerzehe oder Krallenzehe sind die Zehen sehnig oder knöchern in Beugestellung fixiert. Meistens sind die 2.-4. Zehen betroffen.

Die Fehlstellungen werden radiologisch diagnostiziert.

Es finden sich in der weltweiten Literatur 250 verschiedene Operationstechniken. Da die Ursache eine Bindegewebsschwäche ist kann eine gewisse Fehlstellung nach einer operativen Korrektur nicht komplett verhindert werden.

Die hier angebotene Operation des Hallux valgus ist gelenkschonend und wird minimalinvasiv mittels einer Fräse angewendet. Eine Fixierung mit Metallplatten oder Schrauben ist nicht erforderlich. Die Operation kann in Lokalanästhesie oder Allgemeinanästhesie erfolgen. Die Dauer der Operation beläuft sich zwischen 15 und 30 min.

Die Nachbehandlung der Operation des Hallux valgus wird mit einem Vorfußentlastungsschuh für 3-4 Wochen notwendig, belastet werden kann nahezu sofort.